Willkommen auf
miranda-fusion-de

powered by puttee

 

Passwort vergessen?

Kein Mitglied? Jetzt registrieren!



Do-2008

6. Mrz

Icon zum Thema

AOL legt AIM und ICQ Protokoll offen


OpenAIMWer hätte das gedacht…,

vor wenigen Tagen legte der amerikanische Onlinedienst AOL überraschend die Spezifikationen ihrer Instant Messenger Protokolle AIM und ICQ offen. Das neue sogenannte OpenAIM Projekt soll nun einen besseren Zugang für Entwickler zum IM Netzwerk ermöglichen, was natürlich letztendlich auch anderer (Multi)-InstantMessenger wie z.B. Miranda zu gute kommen wird. Demzufolge können neue Plugins entwickelt oder bestehende in ihrer Zuverlässigkeit verbessert werden, ohne dass die Entwickler, ja sagen wir mal „hacks“ anwenden müssen, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen.
So könnte es in Zukunft endlich möglich sein, ein funktionierenden Filetransfer zwischen den verschiedensten Clients und Protokollen zu erreichen. Aber natürlich ist eine solche Offenlegung sicherlich auch etwas Risiko behafftet, denn auch Hacker könnten neue Programme schreiben um gezielt Schadcode in das jeweilige Netzwerk zu bringen.

Noch vor wenigen Wochen hatte AOL verkündet, sich von seinem Protokoll zu lösen um sich dem offene Protokoll XMPP (Extensible Messaging and Presence Protocol) anzuschließen. Dieses XML basierte Protokoll ist u.a die Grundlage für das bereits bestehen „Jabber“ Protokoll, was in der letzten Zeit zunehmend in der Internet Community an Bedeutung gewohnen hat. Auch aus dem Grund, weil es Open Source ist, eine entwicklerfreudige Community besitzt und ebend als dezentrales Instant Messageing Netzwerk Verwendung findet.

Im Grunde genommen ein recht cleverer Schachzug von AOL nun doch nicht auf dieses XMP-Protokoll umzusteigen und stattdessen lieber das Eigene freizugeben. Denn damit wird dafür gesorgt das die eigene Community erhalten bleibt und sich außerdem ein besserer Support aufgrund der Offenlegung ergeben wird. Wie ich finde, trotzdem Schade für das Jabber bzw. XMP-Protokoll, da in ihm eine Menge an Potenzial steckt.

Nun, wir werden sehen was die Zukunft bringt, und ob protokollübergreifende Kommunikation um einiges leichter wird…

[Quelle: http://www.process-one.net/en/blogs/]